Start Data & Storage

PoINT Software & Systems, Grau Data und Hammerspace bringen den Gletscher ins eigene Rechenzentrum

Geht es um die langfristige Aufbewahrung von Daten, ist Tape für viele Unternehmen der Speicher der Wahl. Doch nicht für alle kommt eine Verlagerung ihrer sensiblen Informationen in die Cloud in Frage. Eine Kooperation von PoINT Software & Systems, Hammerspace und Grau Data erweitert moderne Datenversen um On-Prem-Tape-Libraries. Damit lassen sich Daten auch auf Bandlaufwerken in die einheitliche Datenumgebung – einen Global Namespace – integrieren.

Hammerspace orchestriert die Daten, PoINT und Grau Data sorgen für die sichere Aufbewahrung.

Zunehmend heterogene Speicherinfrastrukturen stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Zur Vermeidung von Datensilos müssen Daten zentral verwaltet werden können. Die strategischen Partnerschaft von PoINT Software & Systeme, Grau Data und Hammerspace ermöglicht es Organisationen, künftig auch Tape-basierten Objektspeicher in ihre einheitliche, globale Datenumgebung zu integrieren und standortübergreifend zu orchestrieren. Anwender profitieren von nahtlosen, transparenten Zugriffen auf die Informationen – egal wo diese sich befinden.

Hammerspace-Architektur Datenzugriffe on-prem mit Standardhardware, in VMs oder in der Cloud – und ab sofort auch auf Band.

Die Lösung richtet sich an Anwender aus allen Branchen mit hohem Datenwachstum oder Bedarf an Machine Learning/KI; besonders interessant ist es für die Branchen High-Performance-Computing, Medien und Unterhaltung sowie Forschung & Lehre. Aber auch Cloud- oder Managed Service Provider können mit der Kombi ihren Kunden DSGVO-konforme und konkurrenzfähige Archivierungs- bzw. Big-Data-Landschaften bauen.

Angesichts steigender Datenmengen suchen Unternehmen nach kostengünstigeren Alternativen zur langfristigen Datenspeicherung. PoINT Archival Gateway ist eine flexible S3-to-Tape-Lösung, die die Integration einer äußerst kosten- und energieeffizienten Speicherklasse in die Hammerspace-Software ermöglicht. Unsere gemeinsame Lösung bietet ein skalierbares, langfristiges Archiv für wachsende Datenmengen und bietet zusätzliche Sicherheit und Compliance.

Sebastian Klee, CMO bei PoINT Software & Systems

S3 Glacier im eigenen Keller

XtreemStore von Grau Data verbindet die Einfachheit der Cloud mit Sicherheit und den niedrigen Gesamtbetriebskosten von Bandspeichern. Unternehmen, die aus Gründen des Datenschutzes keine Hyperscaler wie Azure, GCS oder AWS nutzen können, erhalten über Standardobjektspeicherschnittstellen wie die S3-Glacier-Schnittstelle eine effiziente Alternative für die langfristige Datenhaltung. Die Lösung unterstützt vertraute AWS-S3- und S3-Deep-Glacier-Command-Sets sowie Offene Standards wie LTFS und TAR. Eine graphische Weboberfläche hilft denjenigen, die mit der Verwaltung von Bandspeichern noch nicht so vertraut sind. Über die REST-API können Dienste oder Produkte von Drittanbietern integriert werden.

Variable Leistung von Terabytes bis Exabytes für moderne Workloads

Dank der Kooperation können Unternehmen Tape in ihre globale Datenumgebung integrieren. Diese Weiterentwicklung ist ein großer Schritt nach vorne, um alle Daten in einem aktiven globalen Dateisystem zu nutzen und dadurch die Performance, den Zugriff und die Zusammenarbeit für KI-Modelle, Anwendungen und Nutzer zu verbessern – und das standortunabhängig.

Molly Presley, SVP Global Marketing bei Hammerspace

Deep Tech Made in Germany

Sowohl PoINT Software & Systeme als auch Grau Data sind deutsche Unternehmen. Die Lösungen werden in Deutschland entwickelt; Kunden erhalten deutschsprachigen Support – bis zum 3rd Level. Grau startete 1988 mit einem mainframebasierten Magnetbandrobotersystem. PoINT begann bereits 1985 mit dem Schwerpunkt auf optische Speicher.

Hammerspace ist ein vergleichsweise junges Unternehmen mit Ursprüngen im Linux-Umfeld mit Fokus auf offene Standards und tiefgreifende Dateisystem- und Datenverwaltungstechnologien. Hammerspace-CTO Trond Myklebust ist der Maintainer und leitende Entwickler für den Linux-Kernel-NFS-Client. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Netzwerkspeicher und Linux-Kernel-Entwicklung. Der Open-Source-Ansatz und die Möglichkeit, die Software on-prem zu betreiben, sorgen jedoch ebenfalls für die nötige Grundlage eines gesetzeskonformen Betriebes. In Deutschland kann das Komplettpaket Deutscher Gletscher z. B. über Cristie Data bezogen werden.


Alles, was NFS spricht, ist eine Storage-Node!

David Flynn, Gründer und CEO von Hammerspace

Wir trafen Hammerspace-Gründer und CEO David Flynn im Januar 2024 im Rahmen der IT Press Tour in San Mateo.

v.l.n.r.: Floyd Christofferson, Mark Cree, David Flynn, Molly Presley

PoINT-Geschäftsführer Thomas Thalmann und CMO Sebastian Klee trafen wir bereits 2022, ebenfalls auf einer IT Press Tour, in Paris.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner